Leistungen für Hersteller & Vertreiber von Verpackungen

  • Prüfung und Testierung der Vollständigkeitserklärung nach § 10 VerpackV
  • Abgrenzung von Verpackungen nach Verpackungsart, Materialart und Anfallstelle
  • Verwiegungen und Materialbestimmungen von Verpackungen
  • Beratung zur Recyclingfähigkeit Ihrer Verpackungen
  • Systemverträglichkeitsprüfungen
  • Beratung und Umsetzung des neuen VerpackG
  • GewAbfV: Dokumentation, Prüfung und Bestätigung der Getrenntsammlungsquote
  • Schulungen für Hersteller und Vertreiber, Prüfer von Vollständigkeitserklärungen, Systembetreiber


Unsere Leistungen im Detail

Prüfung und Testierung der Vollständigkeitserklärung nach § 10 VerpackV

Hersteller und Vertreiber von Verkaufsverpackungen müssen jährlich zum 01.05. eine Vollständigkeitserklärung (VE) abgeben, wenn sie bestimmte Bagatellgrenzen an Verpackungsmengen, die sie auf den Markt bringen, überschreiten. Die Vollständigkeitserklärung muss von einem unabhängigen Sachverständigen, Wirtschaftsprüfer oder Steuerberater geprüft und bei Korrektheit mit einer elektronischen Signatur versehen werden. Die Abgabe erfolgt über die Hinterlegung der signierten VE beim Online-Register des DIHK.

Wir überprüfen Ihre VE vor Hinterlegung beim DIHK bzw. testieren sie gem. VerpackV.

  • Abgrenzung von Verpackungen nach Verpackungsart, Materialart und Anfallstelle
    Die Verpackungsverordnung unterscheidet zwischen verschiedenen Arten von Verpackungen, für die z. T. sehr unterschiedliche Verpflichtungen zu erfüllen sind. In individuellen Analysen wird das Verpackungsportfolio durchleuchtet und aufgeteilt.
    Wir erstellen Gutachten für Sie zur Abgrenzung von:

    • Transport- und Verkaufsverpackungen
      Die Anfallstelle einer Verpackung ist entscheidend, ob es sich um eine Verkaufsverpackung oder eine Transportverpackung handelt. Wir analysieren Ihre Verpackungen und Kundenstruktur und nehmen eine genaue Einteilung Ihrer Verpackungen vor. Das kann mit Untersuchungen des Kundenverhaltens und Sortieranalysen an den Anfallstellen vor Ort begleitet werden. Gerne unterstützen wie Sie dabei, so dass Sie Ihre Verpackungen entsprechend Ihrer individuellen Situation rechtssicher und kostenoptimiert lizenzieren können.
    • Verkaufsverpackungen für den Haushalt oder im Großgewerbe
      Werden Waren in Verkaufsverpackungen an die Industrie geliefert, unterliegen diese dort zu entsorgenden Verpackungen nicht den strengen Verpflichtungen wie die bei Haushalten und vergleichbaren Anfallstellen zu entsorgenden Verkaufsverpackungen, sondern können wie Transportverpackungen behandelt werden. So sind z. B. keine Verwertungsquoten vorgegeben, die Verpackungen sind soweit technisch möglich und wirtschaftlich sinnvoll einer Verwertung zuzuführen. Wichtig: Über diese Verwertung ist Nachweis zu führen. Wir unterstützen bei der Analyse der Kundenstruktur und einer korrekten Abgrenzung der Anfallstellen der Verpackungen.
    • Verkaufsverpackungen für den Haushalt oder im kleingewerblichen Bereich
      Wir prüfen, ob und inwieweit eine Beteiligung an einer Branchenlösung möglich ist und für welchen Anteil Ihrer Verpackungen das verordnungskonform umzusetzen ist. Bei der Umsetzung der mit der 7. Novelle stark gestiegenen Anforderungen an die Nachweise bei der Beteiligung an Branchenlösungen begleiten wir Sie und zeigen Ihnen Lösungsmöglichkeiten auf.

  • Systemverträglichkeitsprüfungen
    Für Verpackungen von schadstoffhaltigen Füllgütern gelten spezielle Regelungen. Eine Beteiligung an einem dualen System ist nur nach einer vorherigen sog. Systemverträglichkeitsprüfung möglich. Wir führen diese Systemverträglichkeitsprüfung bei Ihren Produkten durch und erstellen Ihnen über das Ergebnis einen detaillierten Bericht. Je nach Ergebnis beraten wir Sie, wie Sie Ihren sich daraus ergebenden Verpflichtungen gem. VerpackV am sinnvollsten nachkommen können.
  • Verwiegungen und Materialbestimmungen von Verpackungen
    Basis jeder Lizenzierung Ihrer Verpackungen ist die Kenntnis des genauen Gewichtes und des Materials der Verpackungen. Wir helfen Ihnen beim korrekten Einstufen der Materialarten und Verpackungskomponenten und wiegen Ihre Verpackungen auf geeichten Waagen. Die Wiegezertifikate werden von öffentlich bestellten und vereidigten Sachverständigen ausgestellt. Sie dienen als rechtssichere Grundlage für Ihre Abrechnungen mit Systembetreibern und für die Angaben in Ihrer Vollständigkeitserklärung.
  • Beratung zur Recyclingfähigkeit Ihrer Verpackungen
    Produktverantwortung, limitierte Rohstoff-Ressourcen, ein verantwortungsvoller Umgang mit unserer Umwelt – all dies sind Themen, dem sich auch Verpackungshersteller und -vertreiber heute stellen müssen. Verpackungen haben in erster Linie die wichtige Funktion, Produkte zu schützen, Verbraucher zu informieren und sie dienen nicht zuletzt auch Marketingzwecken.

    Angesichts knapper Ressourcen gewinnen der sparsame Einsatz von Materialien und ein effektives Verpackungsrecycling immer größere Bedeutung. Entsprechend wird die Recyclingfähigkeit von Verpackungen immer wichtiger. Es gibt viel Potenzial, Verpackungen zu optimieren, nicht nur mit Blick auf nachhaltige Aspekte, sondern auch mit Blick auf Ihre Kostenstrukturen.

    Wir beraten Sie bei der Frage, wie es um die Recyclingfähigkeit Ihrer Verpackungen bestellt ist, wie Ihre Verpackungen optimiert werden und was Sie bereits beim Design einer Verpackung beachten können, damit sie sich gut recyceln lässt.
  • Schulungen für Hersteller und Vertreiber, Prüfer von Vollständigkeitserklärungen, Systembetreiber
    Wir bieten Schulungen für jeden an, der sich neu mit dem Thema Verpackungsverordnung auseinandersetzt, das bisherige Wissen vertiefen möchte oder spezielle Themen genau und kritisch durchleuchten möchte. Dabei ist auch ein Einblick in die Praxis des Recyclings möglich, z. B. mit der Besichtigung einer Sortieranlage für die in der gelben Tonne gesammelten Leichtverpackungen. Außerdem bieten wir Schulungen für die Prüfer von Vollständigkeitserklärungen an z. B. zu den Themen: Was sind die wesentlichen Prüfpunkte? Welche Besonderheiten können auftreten? Welche Änderungen ergeben sich bei der Prüfung hinsichtlich der 7. Novelle VerpackV?
  • Das neue Verpackungsgesetz (VerpackG)
    Das neue VerpackG tritt am 1. Januar 2019 in Kraft. Für alle Inverkehrbringer von Verpackungen ergeben sich daraus Änderungen, wie z. B. die zwingende Registrierung bei der Zentralen Stelle Verpackungsregister. Wir beraten und informieren Sie zu allen Änderungen, die Sie betreffen, und setzen diese gemeinsam mit Ihnen um.
  • Neue Gewerbeabfallverordnung (GewAbfV) seit 1. August 2017
    Die neue GewAbfV gilt für alle gewerblichen Abfallerzeuger bundesweit und verpflichtet sie, zahlreiche Abfallarten bereits am Entstehungsort getrennt zu erfassen. Für Unternehmen, die eine Getrenntsammlungsquote dieser Abfallarten von mindestens 90 Masseprozent nachweisen können, entfällt die neu vorgeschriebene Sortierpflicht der Abfälle. Wir unterstützen Sie bei der Umsetzung der neuen Vorgaben und insbesondere bei der Dokumentation und Bestätigung Ihrer Getrenntsammlungsquote.

 

Unser Credo

Bei der Übernahme und Durchführung aller Aufträge sichern wir Ihnen maximale Vertraulichkeit und Diskretion im Umgang mit Ihren Daten zu. Auf unsere Verschwiegenheit, aber auch auf eine zuverlässige, gewissenhafte und auf langjähriger Erfahrung basierende Ausführung der übernommenen Tätigkeiten können Sie sich verlassen.

Unternehmensflyer

Unternehmen der ASCON Holding